„Wohnen im Junkernhof“

Umbau und Sanierung
einer historischen
und denkmalgeschützten
Hofanlage
in Wiesbaden-Nordenstadt
 

Historie

Bei dem hier beschriebenen Anwesen handelt es sich um eine der ältesten Hofanlagen in Wiesbaden-Nordenstadt.

Der Nassauer Hof, später Junkernhof, war ein Lehen des Grafen von Nassau. 1427 wurde er von Arnold von Gelthuß
bewirtschaftet. 1526 hatten ihn die Erben von Bernhard von Hell aus Frankfurt zum Lehen.
Das Anwesen wechselte über die Jahrhunderte noch öfters die Besitzer bis es in das Eigentum einer Nordenstadter Familie kam.

Nach der Aufgabe der Landwirtschaft war es wichtig für die Eigentümer der historischen Hofanlage dem Anwesen eine neue Nutzung zu geben.

Grundlage für die Erhaltung der Hofanlage war die Erarbeitung eines verträglichen Nutzungskonzeptes als wirtschaftliche Voraussetzung für die Sanierung.

 

Planung

Bei dem vorliegenden Anwesen handelt es sich um eine denkmalgeschützte Hofanlage im ruhigen Ortskern von Wiesbaden-Nordenstadt ohne Durchgangsverkehr.

In Abstimmung mit dem Stadtplanungsamt und der Denkmal-
behörde wurde ein Nutzungskonzept entwickelt, das die bestehende Bebauung und Kubatur berücksichtigt und auf fünf neuen Wohneinheiten basiert.

Hierbei befinden sich zwei große Wohneinheiten in der ehemaligen Scheune, eine Wohneinheit in dem Scheunenan- bau und zwei Wohneinheiten in den bestehenden Stallhäusern.

Die Gliederung der Gebäudeabschnitte sieht eine spätere
Realteilung vor.

Die Grundrissorganisation ist flexibel gestaltet und kann den individuellen Wünschen der Bauherren angepasst und gerecht werden. Das äußere Erscheinungsbild wird einheitlich
gemäß den Vorgaben der Denkmalpflege gestaltet.

 

Konzept

Der Interessent bzw. Bauherr erwirbt direkt von dem Eigentümer im Rahmen eines Notarvertrages eine noch konkret zu teilende Fläche als Anteil der Hofanlage und eigenes Baugrundstück zur späteren Bebauung.

Die Baubetreuung und Realisierung erfolgt auf Grundlage eines Architektenvertrages durch das planende Architekturbüro auf Basis der mit dem Denkmalamt abgestimmten Entwurfs- und Umnutzungsplanung.

Die Ausführung erfolgt zum Festpreis durch einen Generalunternehmer.

 


Ihre Vorteile :

+ Sie sind selbst Bauherr

+ Grunderwerbssteuer nur auf den Grunderwerb *

+ Individuelle Ausführung im Innenbereich nach den Wünschen der Bauherrschaft

+ Schlüsselfertige Erstellung zum Festpreis durch einen Generalunternehmer

+ Gesonderte Vergabe von kompletten Gewerken möglich

+ Eigenleistung möglich

+ Hohe Denkmalabschreibung gem. Einkommensteuergesetz *

* Die individuelle Steuersituation und Steuerersparnis ist vom Bauherrn eigenverantwortlich zu prüfen.

 

Die Kosten

Die Objektkosten gliedern sich wie folgt :

+ Grunderwerb Notarvertrag

+ Architektenhonorar Pauschalfestpreis

+ Statikhonorar Pauschalfestpreis

+ Baukosten Festpreis

+ ESWE- Anschlüsse gem. Angebot

+ Steuern und Gebühren

 

Haus 1 Scheunenanbau 155 m² WFL 357.557,00 €

Haus 2 Scheunenhälfte 183 m² WFL 388.978,00 €

Haus 3 Scheunenhälfte 197 m² WFL 406.104,00 €

Haus 4 Stallhaus 100 m² WFL 253 394,00 €

Haus 5 Stallhaus 140 m² WFL 295.369,00 €

Die genaue Aufgliederung der Kosten ist der Kosten-
übersicht zu entnehmen.

 
 
 
Strassenansicht
Hofansicht
Nordansicht
Jungfernhof DG
Jungfernhof EG
Jungfernhof OG
Jungfernhof Freiflächen
Schnitt AA
Schnitt BB
Schnitt CC
Schnitt DD
Schnitt EE
Aufsicht
Hofansicht 1
Hofansicht 2
Hofansicht 3
Hofansicht 4
Hofansicht 5
Hofansicht 6
s
Hofansicht 7
s
Hofansicht 8

Weitere Auskünfte und Informationen :

Architekturbüro Fröhlich + Urban

Turmstraße 18a
65205 Wiesbaden-Nordenstadt  

Tel. 06122-4407    
Fax 06122-2319
E-Mail: frank@urban-architekt.de

Impressum www.architekturbuero-froehlich.de